Samsas Traum — Opus Suspiriorum song lyrics and translation

The page contains the lyrics and English translation of the song "Opus Suspiriorum" by Samsas Traum.

Lyrics

Heute sah ich sie weinen, und verzweifelt drangen ihre Seufzer vor die Ohren
des Flusses… Ein Meer aus Trnen.
Es gibt ihn nicht mehr, sie hat ihn verloren; und die Tragik bringt ihr Herz
zum Staunen.
Die Hnde wringend, fare immer weinend:
Sie hrt keinen reden, auer den Schmerz ihres Herzens.
Vom eigenen Ausweg betrt und gefangen, die Fluten der Liebe unter sich
ausgegossen, entflieht sie den Idealen des Lebens.
Die Dmmerung ihr Herz zerreit, denn es ist die Farbe seiner Haut die sie
erblickt… Und das Silber des Mondes, den Schatten der Bume:
Sein Wesen ward erkannt!
Fare immer gebrochen und voller Gram, konserviert I’m eigenen Gedanken,
doch sie will nicht.
Vor dem Ende nie zurckschauend, begibt sie sich auf die Reise, und es ist ein
langer Weg… Zurck.
Das Licht umgreift sie warm, der Glanz badet sie in der Liebe.
Und am Ende?
Wird er dort sein?
Wird sie ihn wiederseh’n?
Nein!
Wird er es nicht sein, der sie empfngt?
Ihre Augen nehmen Kontakt auf mit den Blicken der Vergangenheit.
Ein Lcheln nur: «Ich bin daheim», und sie ist zuhause.
Doch er verblasst.
Sie ist tot.
Gestorben I’m Kummer.
Mater Suspiriorum.

Lyrics translation

Today I saw her crying, and in despair her sighs reached her ears
of the river... a sea of Trnen.
He no longer exists, she has lost him; and tragedy brings her heart
to Marvel.
The hand wringing, fare always crying:
She hears no talk, except the pain of her heart.
Begged and trapped by his own way out, the floods of love beneath him
poured out, it escapes the ideals of life.
The dimness of her heart tears, for it is the color of his skin that she
behold ... and the Silver of the moon, the shadow of the trees:
His nature was recognized!
Fare always broken and full of grief, preserved I’m own thoughts,
but she doesn't want to.
Never looking back before the end, she embarks on the journey, and there is a
long way ... back.
The light surrounds her warmly, the shine bathes her in love.
And in the end?
Will he be there?
Will she see him again?
No!
Will it not be he who receives them?
Your eyes get in touch with the looks of the past.
A smile only: "I am at home", and she is at home.
But it fades.
She is dead.
Died I'm grief.
Mater Suspiriorum.